Sie sind hier: Historie / Presse / Historie / Presse 2015 / 01.10.2015 Südhessen Morgen - Viernheimer Weihnachtsbaum
Montag, 22. Juli 2019

Weihnachtsbaumaktion: Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ bereitet Projekt für benachteiligte Familien vor

Bedürftigen Kindern Freude bereiten - Die Aktion bereitet auch der Projektgruppe viel Freude.

Viernheim. Es gibt viele Anzeichen dafür, dass Weihnachten vor der Tür steht. In den Supermärkten locken Nikoläuse und Lebkuchen zum Kauf, und bald wird es auch entsprechende Dekorationen geben. Das ist auch das Zeichen für die Initiative "Wir Unternehmen für Viernheim" (WUfV), mit der Weihnachtsbaumaktion zu beginnen. Bereits zum vierten Mal findet diese Aktion statt, bei der bedürftigen Kindern eine kleine Freude bereitet wird.

Bis das Christkind kommt gehen zwar noch einige Wochen ins Land, die Verantwortlichen von WUfV haben zusammen mit Vertretern des Jobcenters und des katholischen Sozialzentrums aber schon die Weichen für den "Weihnachtsbaum 2015" gestellt. Am Ablauf selbst ändert sich nichts, nachdem sich die Vorgehensweise der vergangenen Jahre bewährt hat. Am 14. Oktober werden die Wunschkarten an das Jobcenter und das Sozialzentrum übergeben, die bereits Namenslisten mit dem in Frage kommenden Personenkreis erstellt haben. Bei einem Quervergleich wurde auch nach Überschneidungen gesucht.

Auch diesmal wird Kindern und Jugendlichen im Alter von vier bis 16 Jahren aus benachteiligten Familien ein Weihnachtswunsch in einem Wert von etwa 30 Euro erfüllt. Ungefähr 300 Karten werden ausgegeben, die bis zum 13. November ausgefüllt beim Organisationsteam zurück sein müssen.

Es wird allerdings nicht jeder Wunsch erfüllt, gewisse Dinge wie Spielzeugwaffen, lebende Tiere, Ballerspiele oder Telefonkarten haben nichts unter dem Weihnachtsbaum zu suchen. Ausgeschlossen ist auch Kleidung, denn die ist in den jeweiligen Kammern zur Genüge vorhanden. Auch diesmal wird es aber sicher außergewöhnliche Wünsche geben. So hatte sich ein Mädchen endlich einmal einen eigenen Weihnachtbaum gewünscht und war überglücklich, als sie schließlich ein geschmücktes Exemplar bekam.

Baum steht Ende November

Ende November wird dann in der großen Schalterhalle der Sparkasse Starkenburg der mächtige Weihnachtsbaum aufgestellt, an dem die Wunschzettel zu finden sind. Hier können sich die Spender bedienen und danach auf Einkaufstour gehen. Bis zum 11. Dezember sollten die Weihnachtsgeschenke verpackt bei der Sparkasse abgegeben werden, denn schon sechs Tage später findet im Sozialzentrum am Vogelpark die feierliche Bescherung statt.

"Das wird wieder ein ganz besonderer Moment für alle Beteiligten, bei dem die Emotionen hochkochen werden", ist sich Sankt-HiMi-Gemeindereferent Herbert Kohl sicher. Wie zuletzt auch, wird es nicht nur eine Geschenkausgabe, sondern eine stilechte Weihnachtsfeier geben, bei der allerdings der Nikolaus und das Christkind fehlen werden. WUfV-Mitglied Karl-Heinz Neumann sind von der Bescherung "viele leuchtende Kinderaugen" im Gedächtnis geblieben.

Oberstes Gebot ist auch in diesem Jahr "absolute Anonymität", wie die Verantwortlichen vor der Presse hervorhoben. Die Karten, auf denen Kinder ihre Wünsche äußern, tragen lediglich Nummern. Die Namenslisten, die den Nummern zugeordnet werden, haben Sozialzentrum und Jobcenter unter Verschluss.

Die Anonymität gelte auch für die Spender, betonte Karin Maliske. So erfahren weder die Öffentlichkeit noch die Kinder selbst, von wem das Geschenk stammt. JR

 © Südhessen Morgen, Donnerstag, 01.10.2015