Sie sind hier: Aktuell / Viernheimer Weihnachtsbaum 2018
Dienstag, 19. März 2019

Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ präsentiert 200 Wunschkarten für bedürftige Mitbürger / Weihnachtsbaum in der Sparkasse Starkenburg - Kinder und Senioren dürfen sich freuen

Viernheim (zg) – Alle Jahre wieder, gibt es die Weihnachtsbaumaktion der Initiative „Wir Unternehmen für

Die Vorbereitungen zur Aktion „Weihnachtsbaum“ der Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ (WUfV) laufen schon seit mehreren Wochen, auch wenn es bis Heiligenabend noch etwas dauert. Gesten wurden im Pfarrbüro von ST. Michael die neuen Wunschkarten vorgestellt, die demnächst an den Kreis der zuvor ermittelten bedürftigen Personen ausgegeben werden. Diesmal gibt es allerdings zwei verschiedene Arten von Karten, denn neben Kinderwünschen sollen auch Wünsche von Senioren erfüllt werden.

Bereits zum siebten Mal bietet WufV die Möglichkeit, bedürftigen Mitbürgern an den Festtagen eine Freude zu bereiten. Erstmals sollen auch Wünsche von älteren Viernheimern erfüllt werden. „Bisher hatten wir immer Kinder im Fokus, die an Weihnachten keine Geschenke bekommen – und damit großen Erfolg. Diesmal wollen wir bedürftige Senioren einbeziehen, die es in Viernheim auch gibt“, begründeten die engagierten Unternehmer die Neuerung. Gut ein Viertel der 200 Weihnachtsgeschenke soll an die Generation „Ü65“ gehen.

Die Vorgehensweise bleibt allerdings wie gehabt. Der infrage kommende Personenkreis wurde vom katholischen Sozialzentrum und dem Jobcenter ermittelt und angeschrieben. Demnächst erhalten die Bürger die entsprechenden Wunschkarten sowie weitere Informationen.

Bis zum 12. November bleibt ihnen Zeit, sich ein passendes Geschenk auszusuchen. Die Wunschkarten werden wieder an den großen Weihnachtsbaum in der Filiale der Sparkasse Starkenburg in der Schulstraße gehängt, wo sie von großzügigen Mitbürgern abgenommen werden können. „Ich hatte bei der Premiere damals nicht gedacht, dass die Aktion „Weihnachtsbaum“ solch eine Erfolgsgeschichte werden könnte“, würdigte Karl-Heinz Neumann die Unterstützung durch die Viernheimer, die Mitmenschen eine Freude bereiten möchten.

Für Pfarrer Angelo Stipinovich ist es sogar „eines der schönsten Projekte in Viernheim. Für mich persönlich ist die junge und bunte Bescherung der Höhepunkt an Weihnachten“. Auch Martina Bartzsch erinnert sich gerne an die bisherigen Weihnachtsfeiern im Sozialzentrum, denn dabei sei immer zu sehen gewesen, wie schnell man kleine Kinder glücklich machen könne.

Kunden des Sozialzentrums

Strahlende Augen von Beschenkten sind für die Unternehmerinitiative eine große Belohnung für die umfangreichen Vorarbeiten. Nachdem zuletzt Kinder und Jugendliche zwischen vier und zwölf Jahren aus benachteiligten Familien ihre Wünsche bis zu einem Wert von 30 Euro äußern konnten, sollen diesmal auch Senioren im Alter von über 65 Jahren, die bereits Kunden des katholischen Sozialzentrums sind, zum Zuge kommen.

Bei der Geschenkauswahl nicht berücksichtigt werden Dinge wie Computerspiele, Handykarten oder Spielzeugwaffen. Auch Tiere kommen für die Organisatoren der Weihnachtsbaum-Aktion nicht in Betracht. Wie in der Vergangenheit werden alle Aktivitäten anonym ablaufen, die abschließende Weihnachtsfeier am 19. Dezember ist deshalb auch eine nicht-öffentliche Veranstaltung. Am Tag zuvor werden die Senioren in der Vesperstube beschenkt. Dann gibt es eine Geschenktüte, in der sich neben kleinen weihnachtlichen Präsente jeweils ein Einkaufsgutschein der Viernheimer Citygemeinschaft im Wert von 30 Euro befindet.

„Damit können sich die älteren Mitbürger selbst einen besonderen Wunsch erfüllen“, so Stipinovich. Der Geistliche sieht die Ausweitung des Projekts gerade wegen der zunehmenden Altersarmut als hervorragende Idee.

Quelle: Südhessen-Morgen vom 09. Oktober 2018 Autor: Othmar Pietsch (jr)