Sie sind hier: Home
Samstag, 17. November 2018

Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ präsentiert 200 Wunschkarten für bedürftige Mitbürger / Weihnachtsbaum in der Sparkasse Starkenburg - Kinder und Senioren dürfen sich freuen

Die neuen Wunschkarten stellen (v.l.) Karl-Heinz Neumann, Heinz Bitsch, Karin Maliske, Daniel Biundo, Martina Bartzsch, Rolf Jahn und Angelo Stipinovich vor. © jr

Die Vorbereitungen zur Aktion „Weihnachtsbaum“ der Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ (WUfV) laufen schon seit mehreren Wochen, auch wenn es bis Heiligenabend noch etwas dauert. Gesten wurden im Pfarrbüro von ST. Michael die neuen Wunschkarten vorgestellt, die demnächst an den Kreis der zuvor ermittelten bedürftigen Personen ausgegeben werden. Diesmal gibt es allerdings zwei verschiedene Arten von Karten, denn neben Kinderwünschen sollen auch Wünsche von Senioren erfüllt werden.

Bereits zum siebten Mal bietet WufV die Möglichkeit, bedürftigen Mitbürgern an den Festtagen eine Freude zu bereiten. Erstmals sollen auch Wünsche von älteren Viernheimern erfüllt werden. „Bisher hatten wir immer Kinder im Fokus, die an Weihnachten keine Geschenke bekommen – und damit großen Erfolg. Diesmal wollen wir bedürftige Senioren einbeziehen, die es in Viernheim auch gibt“, begründeten die engagierten Unternehmer die Neuerung. Gut ein Viertel der 200 Weihnachtsgeschenke soll an die Generation „Ü65“ gehen.

Die Vorgehensweise bleibt allerdings wie gehabt. Der infrage kommende Personenkreis wurde vom katholischen Sozialzentrum und dem Jobcenter ermittelt und angeschrieben. Demnächst erhalten die Bürger die entsprechenden Wunschkarten sowie weitere Informationen.

Bis zum 12. November bleibt ihnen Zeit, sich ein passendes Geschenk auszusuchen. Die Wunschkarten werden wieder an den großen Weihnachtsbaum in der Filiale der Sparkasse Starkenburg in der Schulstraße gehängt, wo sie von großzügigen Mitbürgern abgenommen werden können. „Ich hatte bei der Premiere damals nicht gedacht, dass die Aktion „Weihnachtsbaum“ solch eine Erfolgsgeschichte werden könnte“, würdigte Karl-Heinz Neumann die Unterstützung durch die Viernheimer, die Mitmenschen eine Freude bereiten möchten.

Für Pfarrer Angelo Stipinovich ist es sogar „eines der schönsten Projekte in Viernheim. Für mich persönlich ist die junge und bunte Bescherung der Höhepunkt an Weihnachten“. Auch Martina Bartzsch erinnert sich gerne an die bisherigen Weihnachtsfeiern im Sozialzentrum, denn dabei sei immer zu sehen gewesen, wie schnell man kleine Kinder glücklich machen könne.

Kunden des Sozialzentrums

Strahlende Augen von Beschenkten sind für die Unternehmerinitiative eine große Belohnung für die umfangreichen Vorarbeiten. Nachdem zuletzt Kinder und Jugendliche zwischen vier und zwölf Jahren aus benachteiligten Familien ihre Wünsche bis zu einem Wert von 30 Euro äußern konnten, sollen diesmal auch Senioren im Alter von über 65 Jahren, die bereits Kunden des katholischen Sozialzentrums sind, zum Zuge kommen.

Bei der Geschenkauswahl nicht berücksichtigt werden Dinge wie Computerspiele, Handykarten oder Spielzeugwaffen. Auch Tiere kommen für die Organisatoren der Weihnachtsbaum-Aktion nicht in Betracht. Wie in der Vergangenheit werden alle Aktivitäten anonym ablaufen, die abschließende Weihnachtsfeier am 19. Dezember ist deshalb auch eine nicht-öffentliche Veranstaltung. Am Tag zuvor werden die Senioren in der Vesperstube beschenkt. Dann gibt es eine Geschenktüte, in der sich neben kleinen weihnachtlichen Präsente jeweils ein Einkaufsgutschein der Viernheimer Citygemeinschaft im Wert von 30 Euro befindet.

„Damit können sich die älteren Mitbürger selbst einen besonderen Wunsch erfüllen“, so Stipinovich. Der Geistliche sieht die Ausweitung des Projekts gerade wegen der zunehmenden Altersarmut als hervorragende Idee.

Quelle: Südhessen-Morgen vom 09. Oktober 2018 Autor: Othmar Pietsch (jr)

8. WUFV-Afterwork-Unternehmertrefen im Kinopolis Rhein-Neckar mit ganz viel Flair und einem Hauch von Hollywood

© Martin Neudörfer, fresh-fotostudio

Spendenerlös für den tollen Verein „Kleine Glücksritter“ / Interessanter Multimedia-Vortrag von Marketing-Profi Rainer Frieß / Hanne Brenner bewegt die Herzen der Gäste


Viernheim – Kino hat schon immer auf uns Menschen aus allen Generationen eine geradezu magische Wirkung ausgelöst. Wenn der Vorhang fällt, werden wir in eine Traumwelt entführt, dann werden alte oder auch moderne Märchen wahr und faszinieren den Zuschauer. Nicht anders war es auch gestern Abend beim 8. WUFV-Afterwork-Unternehmertreffen im Kinopolis, einer wunderschönen, sehr stimmungsvollen Veranstaltung mit einem ganz besonderen Flair.


Nachdem Wolfgang Hofmann, von Beginn an Sprecher der WUFV-Vorbereitungsgruppe, zu der auch von Anfang an der Viernheimer Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz gehört, die rund 150 Gäste im Kinosaal begrüßt hatte (sowohl Bürgermeister Matthias Baaß als auch der Erste Stadtrat Jens Bolze ließen sich entschuldigen, vom hessischen Landtag waren aber mit Norbert Schmitt (SPD)und Alexander Bauer (CDU) zwei Repräsentanten gekommenen), mit einen herzlichen Dankeschön an das Team des Gastgebers Kinopolis mit Betriebsleiterin Antje Puttkammer, ihrer rechten Hand, Theaterleiterin Nicole Edam und Marketingleiter Bastian Kempf an der Spitze, an die Hauptsponsoren für ihre Spendenfreudigkeit für den guten Zweck, animierte er auch die Gäste dieses zauberhaften Abends fleißig die Spendenkasse zu füllen. Der Erlös des gestrigen Abends geht an einen ganz tollen, noch recht jungen Verein „Kleine Glücksritter“, der schwerkranken Kindern seit sechs Jahren durch den Kontakt zu Pferden wirkliche Momente des Glücks beschert, sie für ein paar Stunden ihr schweres Schicksal ein wenig vergessen lasst. Hanne Brenner, erfolgreichste deutsche Para-Olympionikin im Dressurreiten mit Handicap hat den Verein ins Leben gerufen und ist die 1. Vorsitzende, ihr Stellvertreter ist der Präsident des Reitvereins Mannheim, Peter Hofmann und in der kleinen engagierten Truppe ist auch „Verne“ stak vertreten, z.B. durch die Geschäftsführerin Ulrike Martin.


Hanne Brenner berichtete, wie alles nach den Paraolympics in London (bei denen sie ihre Medaillensammlung weiter vergoldete) begann und mit ihrer Geschichte bewegte sie die Herzen der Zuhörer.


Bastian Kempf hatte die Gäste zuvor mit einem fantastischen Trailer mit Film-Hits aus den letzten fünfzig Jahren so richtig in Kinostimmung gebracht, brachte dann seine große Leidenschaft für seinen Beruf , der für ihn Berufung ist, zum Ausdruck (seit 18 Jahren ist er im Kinopolis, das vor

22 Jahren in Viernheim gegründet wurde, aber in Deutschland ein mehr als 100 Jahr alter Familienbetrieb ist). Kino, das sind für die Menschen „Action, Tränen und Emotionen“, sie werden in eine Welt der Träume entführt, von der Tiefsee bis ins Weltall, von der Antike bis in die ferne Zukunft oder in Phantasiewelten. Francesco Bertolini machte Werbung für individuelle Kinopolis-Geschenkgutscheinboxen und alle Gäste durften dann auch eine spezielle Kinopolis-Tüte mit nach Hause nehmen. Zu den WUFV-Afterwork-Unternehmertreffen gehört auch immer ein Fachvortrag und den hielt dieses Mal ein echter Marketingprofi Rainer Frieß, der „Vertriebsoptimierer“ erläuterte in einem interessanten und recht unterhaltsamen Multimediavortrag, wie ein Unternehmer durch das Erkennen und Umsetzen von sieben entscheidenden Faktoren seine Umsätze möglicherweise um ein Vielfache steigern kann und machte Werbung für seine „E-Learningkurse“ mit Videos und Buch zu dieser Thematik. Die Unternehmer und Freiberufler aus den unterschiedlichsten Bereichen ließen sich danach noch die Delikatessen vom Buffet munden und hatte an diesem warmen Spätsommerabend jede Menge Gelegenheit zu guten Gesprächen – zum Ausbau des Netzwerks.


Dieses Unternehmernetzwerk, die Kontakte zueinander und das soziale Engagement durch Spendensammeln für einen guten Zweck, dies macht die bemerkenswerte Initiative WUFV von Beginn an aus, macht WUFV zu etwas ganz Besonderem. Auf jeden Fall sah man am Ende des Abend zurecht nur strahlende Mienen. Auf ein Neues im nächsten Jahr.

Quelle: Viernheimer Tageblatt,  Dieter Augstein

Viernheimer Weihnachtsbaum 2018

© Martin Neudörfer, fresh-fotostudio
Wolfgang Hofmann, Sprecher der WUFV-Vorbereitungsgruppe
© Martin Neudörfer, fresh-fotostudio
Francesco Bertolini und Marketingleiter Bastian Kempf vom Kinopolis
© Martin Neudörfer, fresh-fotostudio
Hanne Brenner, „Kleine Glücksritter“
© Martin Neudörfer, fresh-fotostudio
Marketingprofi Rainer Frieß mit Fachvortrag