Sie sind hier: Historie / Presse / Historie / Presse 2015 / 08.09.2015 Viernheim24 - 5. After-Work-Unternehmertreffen
Freitag, 24. Mai 2019

After-Work-Unternehmertreffen: Spenden kommen Integrationsprojekt „Ich bin ein Viernheimer“ zu Gute ...

Von: Daniel Klier  –  Ganze 10.000 Euro kamen an insgesamt vier Abenden zusammen, die einem sozialen Projekt zu Gute kamen. Zum bereits 5. Mal findet nun das von der Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ (WUfV) organisierte After-Work-Unternehmertreffen statt. „Die Teilnehmerzahlen steigen von Jahr zu Jahr, aber es ist noch viel Luft nach oben“, sagte der verantwortliche Unternehmer Wolfgang Hofmann. Bei einer Pressekonferenz informierten alle Beteiligten über den Abend am Freitag, 25. September. Interessant wird für viele Firmen sicherlich der Informationsstand der Telekom zum künftigen VDSL-Netz sein.

Mit dem After-Work-Unternehmertreffen wird Firmen der Brundtlandstadt die Möglichkeit gegeben, sich näher kennenzulernen und eventuell Verknüpfungen aufzubauen. Bei einem kleinen Imbiss und einem kühlen Bier sollten die zwei oder drei Stunden „geopfert“ werden, wobei der gemeinnützige Gedanke nicht zu kurz kommt. „So wollen wir an diesem Abend wieder Spenden sammeln. Das Geld geht dieses Jahr an die von der Bundeskanzlerin Angela Merkel auszeichnete Integrationsprojekt ´Ich bin ein Viernheimer´“, erklärte Hofmann. Einen Vortrag zum Thema „Servicewüste Deutschland? – Kunden begeistern und gewinnen!“ hält Sven Deckert, Prozess-Coach und Interim Manager aus St. Leon.

Bürgermeister Matthias Baaß dankte der WUfV-Arbeitsgruppe für die gesamte Planung und Durchführung: „Die Menschen engagieren sich für das Gemeinwesen und opfern ihre freie Zeit. Die Unternehmen können an dem Abend den Austausch pflegen und Infos mitnehmen“. Die Pfarrei St. Hildegard-St. Michael wird demnächst ihren Hauptschwerpunkt bei der Flüchtlingsarbeit auf Sprachkurse legen. „Wir haben gemerkt, dass dies noch ein großes Problem ist. Nur wer die Sprache beherrscht, kann einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz finden“, betonte Pfarrer Angelo Stipinovich. Es sind Herausforderungen, die nur gemeinsam bewältigt werden können. Tatkräftige Unterstützung bekommt der katholische Pfarrer von „Kebi“, der das Integrationsbüro leitet.

Nun aber wieder zurück zum After-Work-Unternehmertreffen. Den Abend möchte die Telekom nutzen, die Firmen der Stadt Viernheim über den aktuellen Fortschritt des Ausbaus des VDSL-Netzes zu informieren. Weiterhin steht ein Experte für Fragen jederzeit bereit. „Der Startschuss für die Breitbandnutzung ist am 9. November. Bisher hatten wir in Gewerbegebieten teilweise nicht mehr als 1 MB Upload-Geschwindigkeit“, verdeutlichte Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz. Gerade in der heutigen Zeit geht ohne Internet, ohne schnelles Internet, fast nichts mehr. Laut Telekom-Angaben stehen somit in zwei Monaten bis zu 100 MB im Download und bis zu 40 MB im Upload zur Verfügung.

Für Bernd Lösch vom Autohaus Ernst ist das Unternehmer-Treffen etwas Lobenswertes: „Ich habe in anderen Städten in der Region noch nie davon gehört. Erst in Viernheim wurde ich hiermit konfrontiert und finde es super. Vor allem die Umsetzung der Verantwortlichen ist eine Leistung“. Zwischen 120 und 150 Leuten konnte die WUfV-Gruppe bei den letzten Malen begrüßen. Anmelden kann man sich noch bis zum 18. September unter www.verantwortungspartner-viernheim.de oder per Fax an die 06204/740144. Beginn ist ab 18 Uhr in der Autohaus Ernst GmbH (Levi-Strauss-Allee; entlang der L 3111).

After-Work-Unternehmertreffen: Spenden kommen Integrationsprojekt „Ich bin ein Viernheimer“ zu Gute ...

Von: Daniel Klier  –  Ganze 10.000 Euro kamen an insgesamt vier Abenden zusammen, die einem sozialen Projekt zu Gute kamen. Zum bereits 5. Mal findet nun das von der Initiative „Wir Unternehmen für Viernheim“ (WUfV) organisierte After-Work-Unternehmertreffen statt. „Die Teilnehmerzahlen steigen von Jahr zu Jahr, aber es ist noch viel Luft nach oben“, sagte der verantwortliche Unternehmer Wolfgang Hofmann. Bei einer Pressekonferenz informierten alle Beteiligten über den Abend am Freitag, 25. September. Interessant wird für viele Firmen sicherlich der Informationsstand der Telekom zum künftigen VDSL-Netz sein.

Mit dem After-Work-Unternehmertreffen wird Firmen der Brundtlandstadt die Möglichkeit gegeben, sich näher kennenzulernen und eventuell Verknüpfungen aufzubauen. Bei einem kleinen Imbiss und einem kühlen Bier sollten die zwei oder drei Stunden „geopfert“ werden, wobei der gemeinnützige Gedanke nicht zu kurz kommt. „So wollen wir an diesem Abend wieder Spenden sammeln. Das Geld geht dieses Jahr an die von der Bundeskanzlerin Angela Merkel auszeichnete Integrationsprojekt ´Ich bin ein Viernheimer´“, erklärte Hofmann. Einen Vortrag zum Thema „Servicewüste Deutschland? – Kunden begeistern und gewinnen!“ hält Sven Deckert, Prozess-Coach und Interim Manager aus St. Leon.

Bürgermeister Matthias Baaß dankte der WUfV-Arbeitsgruppe für die gesamte Planung und Durchführung: „Die Menschen engagieren sich für das Gemeinwesen und opfern ihre freie Zeit. Die Unternehmen können an dem Abend den Austausch pflegen und Infos mitnehmen“. Die Pfarrei St. Hildegard-St. Michael wird demnächst ihren Hauptschwerpunkt bei der Flüchtlingsarbeit auf Sprachkurse legen. „Wir haben gemerkt, dass dies noch ein großes Problem ist. Nur wer die Sprache beherrscht, kann einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz finden“, betonte Pfarrer Angelo Stipinovich. Es sind Herausforderungen, die nur gemeinsam bewältigt werden können. Tatkräftige Unterstützung bekommt der katholische Pfarrer von „Kebi“, der das Integrationsbüro leitet.

Nun aber wieder zurück zum After-Work-Unternehmertreffen. Den Abend möchte die Telekom nutzen, die Firmen der Stadt Viernheim über den aktuellen Fortschritt des Ausbaus des VDSL-Netzes zu informieren. Weiterhin steht ein Experte für Fragen jederzeit bereit. „Der Startschuss für die Breitbandnutzung ist am 9. November. Bisher hatten wir in Gewerbegebieten teilweise nicht mehr als 1 MB Upload-Geschwindigkeit“, verdeutlichte Wirtschaftsförderer Alexander Schwarz. Gerade in der heutigen Zeit geht ohne Internet, ohne schnelles Internet, fast nichts mehr. Laut Telekom-Angaben stehen somit in zwei Monaten bis zu 100 MB im Download und bis zu 40 MB im Upload zur Verfügung.

Für Bernd Lösch vom Autohaus Ernst ist das Unternehmer-Treffen etwas Lobenswertes: „Ich habe in anderen Städten in der Region noch nie davon gehört. Erst in Viernheim wurde ich hiermit konfrontiert und finde es super. Vor allem die Umsetzung der Verantwortlichen ist eine Leistung“. Zwischen 120 und 150 Leuten konnte die WUfV-Gruppe bei den letzten Malen begrüßen. Anmelden kann man sich noch bis zum 18. September unter www.verantwortungspartner-viernheim.de oder per Fax an die 06204/740144. Beginn ist ab 18 Uhr in der Autohaus Ernst GmbH (Levi-Strauss-Allee; entlang der L 3111).