Sie sind hier: Home
Sonntag, 25. September 2016

Viernheimer Weihnachtsbaum 2016

Viernheim. Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für den „Viernheimer Weihnachtsbaum 2016“ – eine Spendenaktion der Initiative WIR UNTERNEHMEN FÜR VIERNHEIM (WUFV), mit deren Hilfe sich nunmehr bereits zum fünften Mal in Folge  Kinder aus benachteiligten Familien im Alter von 4 bis 12 Jahren einen Weihnachtswunsch erfüllen können.
    
Wie schon in den Vorjahren konnten auch im Jubiläumsjahr das Jobcenter und das katholische Sozialzentrum als Mitstreiter gewonnen werden.
    
Am Ablauf der Aktion hat sich ebenfalls nichts geändert. Wie schon in den Vorjahren bekommen 200 Familien die Möglichkeit, sich mit einem Weihnachtswunsch an der Aktion zu beteiligen.
    
Ab Mitte Oktober werden die  Wunschzettel ausgegeben, in die die Kinder ihre Wünsche bis zu einem Wert von 30 Euro eintragen können. Nicht berücksichtigt werden Dinge wie Computerspiele oder Handykarten, auch lebende Tiere sind unterm Weihnachtsbaum 2016 wieder fehl am Platz. Die Wunschzettel werden anonymisiert und Mitte November an die WUFV-Weihnachtsmänner und –frauen übergeben, die damit am 25. November den mittlerweile schon fast traditionellen Weihnachtsbaum im Foyer der Sparkasse in der Schulstraße dekorieren.
 
Ab diesem Datum kann sich jeder Viernheimer /jede Viernheimerin als Weihnachtsengel betätigen, einen Wunschzettel aussuchen, sich von den Sparkassen-Mitarbeitern registrieren lassen, das entsprechende Geschenk besorgen, nach Möglichkeit passend verpacken und bis 9. Dezember wieder in der Sparkasse abgeben. Zusätzlich werden von den WUFV-Aktiven  Spenderkarten verteilt, um so auch potentielle Schenker zu erreichen, die im Aktionszeitraum nicht in der Sparkasse vorbeikommen können. Alle Spender bleiben anonym. Die Geschenkübergabe wird dann wie gewohnt in einer liebevoll gestalteten Feier  kurz vor dem Weihnachtsfest im katholischen Sozialzentrum stattfinden.

6. After-Work-Unternehmertreffen bei Brennstoff Winkler mit gutem Zuspruch

Viernheim (vn) – Zum mittlerweile sechsten Mal hatte die Initiative „WIR UNTERNEHMEN FÜR VIERNHEIM (WUFV)“ am Donnerstag, 15. September 2016 alle ortsansässigen Gewerbetreibenden, Dienstleister, Handwerker und Freiberufler zu ihrem traditionellen After-Work-Unternehmertreffen eingeladen.

Als Gastgeber fungierte in diesem Jahr die Firma Brennstoff Winkler, die ihre Lagerhalle in der Robert-Bosch-Straße zur Verfügung gestellt hatte. Auf dem Programm stand neben einem Vortrag zum Thema „Energie-Resonanz-Positionierung“ das gegenseitige Kennenlernen, Vernetzen und der Erfahrungsaustausch – oder einfach nur einen gemütlichen Abend miteinander zu verbringen.

Wolfgang Hofmann und Bürgermeister Matthias Baaß konnten in ihren kurzen Ansprachen wieder zahlreiche Geschäftsinhaber und führende Vertreter Viernheimer Firmen begrüßen. Der Dank galt den Initiatoren von WUFV und den zahlreichen Sponsoren. Wolfgang Hofmann dankte Volker und Bernd Winkler, den Hausherren, für die Bereitstellung der Räume und ihre großzügige Spende. Außerdem überreichte er als Dank einen guten Tropfen. Volker und Bernd Winkler hatten zuvor in Kurzform die Firmengeschichte der Firma Winkler dargestellt, die rund 50 Mitarbeiter beschäftigt, 15 Tankstellen betreibt und 10 Tankwagen für die Kundenbelieferung im Einsatz hat.

Erlös ist für den Afrikaverein Focus bestimmt

Traditionell wird beim After-Work-Unternehmertreffen ein Hilfsprojekt unterstützt. In diesem Jahr geht der Erlös an den Afrikaverein Focus. Klaus Hofmann, 1. Vorsitzender von Focus, hatte  Bouma Bazie einen Gast aus Burkina Faso, der derzeit in Viernheim weilt, mitgebracht. Er ist in seiner Heimat Lehrer und unterrichtet an zwei Schulen. Wenn Mitglieder von Focus in Burkina Faso sind, ist er seit Jahren der Dolmetscher der Gruppe. Er berichtete wie wichtig die Arbeit von Focus für sein Land ist. Klaus Hofmann stellte kurz den Verein, seine Aktivitäten und sein Wirken vor. Der Verein dient der Förderung der Partnerschaft zwischen Viernheim, Satonévri und der Gemeinde Silly in Burkina Faso / Afrika. Mit fünf Projekten wird die Bevölkerung von Burkina Faso unterstützt.

Neben den Bereichen Begegnung, Wasserversorgung und Gesundheit ist für Focus die Bildung der wichtigste Teilbereich. Durch Bau von Schulen, Kauf von Büchern und Schulmaterial, Beschaffung von Schulbänken und die Finanzierung der Schulspeisung Förderung von Schülern im Collége (Mittelstufe) und Lycée (Oberstufe Gymnasium) werden derzeit 38 Schulen mit 6000 Schülern unterstützt. Auch ein Projekt Berufsbildungszentrum von Focus gibt es.

Die Gelder wird Focus für das Projekt Berufsbildungszentrum und dessen Erweiterung verwenden. Dort werden bis zu 30 junge Frauen und Männer in Methoden moderner Landwirtschaft und Viehzucht unterrichtet. Die Ausbildung dient dazu die landwirtschaftliche Produktion als Einkommensquelle zu nutzen. Jetzt ist die Erweiterung der Ausbildungsgänge geplant. Ebenso ist eine Erwachsenenbildung im agrarischen Bereich und eine mobile Bildungseinheit geplant.

„Energie-Resonanz-Positionierung“ – Vortrag von Peter Sawtschenko

Der Programmpunkt Vortrag wurde in diesem Jahr zu einem ganz besonderen Highlight. Durch die Vermittlung des Neu-Viernheimers Uwe Gesink, war es gelungen, den überregional bekannten und erfolgreichen Wirtschaftsexperten und Buchautor Peter Sawtschenko zu gewinnen, der eine ausführliche Einführung in das Thema „Energie-Resonanz-Positionierung“ präsentierte. Er erklärte welche Firmen eine Positionierung brauchen und wie man auf der Suche nach einer Nische oder Alleinstellung vorgehen muss. Mit den Bausteinen der „Energie-Resonanz-Positionierung“ kann man sein Geschäft auf den Prüfstand stellen. Sawtschenko erklärte das System von der Ist- bis zur neuen Marktpositionierung anhand von Beispielen und berichtete über die verschiedenen Schritte dorthin.

Nach dem Vortag stand der gemütliche Teil des Treffens auf dem Programm. Für das leibliche Wohl war durch zahlreiche Sponsoren gesorgt. Auch wenn das leckere Buffet und die Getränke „fer umme“ waren, baten die Veranstalter ihre Gäste dafür um eine Spende nach eigenem Ermessen für Focus, denn das soziale Engagement steht für die Initiative WUFV unverändert an erster Stelle. Die Gäste fühlten sich sichtlich wohl beim After-Work-Treffen der Viernheimer Unternehmerinitiative WUFV.

 

 

..................................................................................................................................

Unternehmer helfen dem Afrikaverein Focus

Treffen nach der Arbeit: Erfahrungen ausgetauscht und Kontakte geknüpft

Viernheim. Das mittlerweile sechste After-Work-Unternehmertreffen der Initiative "Wir Unternehmen für Viernheim" (WUfV) sorgte für einen neuen Teilnehmerrekord. Wolfgang Hofmann konnte in einer Lagerhalle des Viernheimer Traditionsbetriebs Brennstoffe Winkler knapp 200 Unternehmer, Führungskräfte und Gewerbetreibende begrüßen und gab auch gleich das Motto vor. "Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun", zitierte der WufV-Sprecher den französischen Autor und Schauspieler Molière.

Damit spannte er auch gleich den Bogen zum Viernheimer Afrikaverein Focus, der an diesem Abend mit dem Spendenerlös unterstützt wird. "Alle Speisen und Getränke sowie die Technik sind kostenneutral, deshalb können wir sämtliche Einnahmen den Projekten des Vereins zu Verfügung stellen. Es wäre schön, wenn es in der Spendenbox nicht nur ordentlich klimpert, rascheln wäre auch nicht schlecht", ermutigte Hofmann die Anwesenden, ihre Brieftaschen zu zücken. Um was es bei Focus geht, das schilderte deren Vorsitzender Klaus Hofmann und führte die Projekte in Burkina Faso kurz auf. Herausragend ist dabei sicher der Erfolg des Berufsbildungszentrums, in dem Jugendliche Ackerbau und Viehzucht lernen und später von ihren Kenntnissen leben können sowie die Erfahrungen im Familienkreis und im Dorf weitergeben. Aber auch die Schulbildung, der Brunnenbau, die medizinische Versorgung und die Erwachsenenbildung sind Erfolgsgeschichten.

Bouma Bazie berichtet

Mit Bouma Bazie, Schullehrer in der Viernheimer Partnerregion Silly, berichtete ein Burkinabé von der Situation in seinem Heimatland und von der Arbeit von Focus. Nach seiner Ausbildung in Deutschland ist er nach Afrika zurückgekehrt und arbeitet dort als Lehrer. Wenn Gäste aus Viernheim kommen, übernimmt er die Rolle des Dolmetschers. "Was Focus bei uns leistet, ist vorbildlich, dabei helfe ich gerne", will Bazie auf künftig mitarbeiten. Bürgermeister Matthias Baaß konnte das nur bestätigen und hob das Engagement von Focus ebenfalls hervor. "Da sind mittlerweile Freundschaften entstanden, auch wenn die Voraussetzungen unterschiedlicher nicht sein könnten. Viernheim bietet durch seine Lage in der Region Arbeitsplätze und Wohnqualität. Wir sind also in der Lage Hilfe zu leisten", appellierte Baaß an die Runde. Die Lagerhalle von Brennstoffe Winkler bot mit einer Mischung aus Werkstatt und Produktionsstätte das perfekte Ambiente für diese doch recht außergewöhnliche Zusammenkunft.

Da staunte sogar der überregional bekannte und erfolgreiche Wirtschaftsexperte und Buchautor Peter Sawtschenko, der mit seinem Vortrag zum Thema "Energie - Resonanz - Positionierung" die Zuhörer begeisterte. Kein Wunder, vertritt er doch die These, dass jede Firma ihr eigenes Potenzial einfach nicht optimal nutzt. Am Rande des Treffens informierte aber nicht nur der Verein Focus seine erfolgreiche Arbeit.

So präsentierte der Lions-Clubs am Info-Stand ein erstes Exemplar des neuen Adventskalenders und warb um weitere Unterstützer.

Aber auch die Initiative "Wir Unternehmer für Viernheim" denkt schon an Weihnachten und stellte seine Weihnachtsbaumaktion vor.